Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
Sie sind hier:
.

Nachruf Dr.-Ing. Josef Meinhardt

Laudatio des EFB-Präsidenten Klaus Bernd Linnig anlässlich des Ausscheidens aus dem EFB-Forschungsbeirat am 2. April 2019

JosefMeinhardt

"Doktor Meinhardt wurde 1956 geboren. Nach seiner Schulzeit nahm er an der TH Darmstadt ein Maschinenbaustudium auf, wobei er sich zunächst für den Schwerpunkt Energie- und Wärmetechnik entschied. Doch mit dem Thema seiner Diplomarbeit im Bereich Umformtechnik: „Entwicklung eines Automatisierungskonzepts einer Walzen-Vorschubeinrichtung an einer mechanisch-weggebundener Stanzmaschine" zeigte er eine Umorientierung und technische Leidenschaft hin zur Blechverarbeitung an. 1984 schloss er sein Studium als Diplom-Ingenieur ab.

Ein Arbeitsleben für BMW

Sein beruflicher Werdegang führte ihn im Anschluss 1985 zur BMW AG, wo er dann bis August 2018 ohne Unterbrechungen in verschiedenen Funktionen tätig war.

Zunächst war er in der Werkstoffentwicklung und Verfahrenstechnik Umformen mit dem Schwerpunkt „Korrosionsschutz durch oberflächenveredelte Stahlbleche im Karosseriebau" beschäftigt.

Ab 1989 beschäftigte er sich in der Verfahrenstechnik Umformen mit dem Thema „Leichtbau durch höherfeste Stahlgüten sowie Aluminiumlegierungen im Karosseriebau".

Parallel zu seiner Tätigkeit bei BMW erlangte er 1994 die Promotion zum Doktor-Ingenieur am Institut von Professor Fischer an der Technischen Universität München. Thema seiner Dissertation war: „Untersuchungen über die spanlose Umformung von Karosserieteilen aus neuartigen Stahlsorten und Aluminiumlegierungen".

Von 1994-1995 hatte Doktor Meinhardt die Projektleitung bei der Einführung von höherfesten Stahlgüten in Fahrzeugprojekten in der Planung der Sparte Presswerk.

Ab 1995 hatte er die Projektleitung zur Einführung von Prelube als walzwerkseitige Grundbeölung der Stahlbänder in der Serienfertigung.

Ab 1996 war er Leiter Anlauf- und Projektkoordination in der Planung und ab 1998 Leiter Strategie- und Strukturplanung Presswerke.

Ab 1999 leitete er Engineering, Konstruktion und Bauvorschrift Presswerkzeuge in der Planung der Sparte Presswerk.

Ab 2001 bekleidete er für sechs Jahre die Funktion Leiter Methodenkonstruktion, Konstruktion und Bauvorschrift Presswerkzeuge, Simulation und CA-Technik in den Werkzeugbauten der BMW AG.

2008-2015 war er der Leiter Standardisierung, Konstruktion Presswerkzeuge, Prozesssimulation Presswerk, Engineering und Innovationen in der Technologie Umformen und 2016-2017 Leiter Planungssystematik und Produktionstechnik in der Technologie Umformen und Anbauteile.

2018 wirkt er als Leiter Digitalisierung in der Technologie Umformen. Seit 09.2019 ist Doktor Meinhardt in der Freizeitphase der Altersteilzeit bei der BMW AG.

Doch auch jetzt will er sich nicht ganz zurückziehen und wird weiter ehrenamtlich als Gutachter für die Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF) bei der AIF (ab 2019) und seit Mitte 2018 als Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Fertigungstechnologie der Friedrich Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg tätig sein.

Lange enge Verbundenheit mit der EFB

Als Vertreter eines Automobilherstellers hat Doktor Meinhardt bei der EFB, insbesondere als Mitglied im Forschungsbeirat und als Obmann des Facharbeitskreises „Übergreifende Optimierung", die Forschung beflügelt und viele Forschungsprojekte begleitet. Insbesondere die Themen in den Bereichen Prozesssimulation, virtuelle Produktion, Werkstoffdaten und -modelle, Wechselwirkung Maschine-Werkzeug sowie die Automatisierung/Digitalisierung wurden durch ihn eng begleitet.

Meinhardt4
 Als Moderator vieler Vortragssektionen bei den EFB-Kolloquien regte er kritisch und wohlwollend die Diskussionen an.

Hierbei wirkte er immer auch eng mit den Universitäten zusammen und war bei der Initiierung vieler Projekte beteiligt.

In den Jahren seiner EFB-Tätigkeit war BMW an beachtlichen 125 Projekten beteiligt. Doktor Meinhardt war, obwohl in sehr beanspruchter industrieller Tätigkeit bei BMW, doch immer bereit und offen um zu helfen und Zeit zu finden, wenn es um schwierige und innovative Fragestellungen ging.

Er half den Universitäten und Forschungsstellen und förderte die sich heranbildenden wissenschaftlichen Mitarbeiter mit viel Verständnis und fürsorglicher Zuwendung.
Seine große praktische Erfahrung gepaart mit der theoretischen Wissenshöhe machten und machen ihn zu einem äußerst gefragten Experten im gesamten Feld der Blechverarbeitung.

Meinhardt2
Stets offen für Neues begleitete er wissenschaftliche Projekte.

Doktor Meinhardt war immer besonders für die EFB und deren Themen und Belange erreichbar. Er stand der EFB mit Rat und Tat zur Verfügung und sein Anliegen war stets die Effizienz und Qualität der Projekte, Abläufe und Prozesse zu verbessern.

Aber auch als Mensch ist er sehr beliebt, da er bodenständig und sachlich, und gerne mit Menschen gemeinsam wirkt, und dabei neben dem notwendigen Ernst auch immer eine entspannte und gesellige Seite zeigt. Doktor Meinhardt, Sie haben die Fortschritte in vielen Bereichen der Blechverarbeitung fühlbar beeinflusst und die EFB in ihrer qualitativen Entwicklung beständig und signifikant unterstützt - 20 Jahre lang. Vielen herzlichen Dank!"

Meinhardt3
Ausflug des EFB-Forschungsbeirates 2019 auf den Rachel


Dr.-Ing. Josef Meinhardt, ist am 29.01.2020 seiner Krankheit erlegen. Die EFB verliert einen Freund und engagierten Mitstreiter für die Industrieforschung in der Blechverarbeitung und für hybride Strukturen. Wir werden Dr. Meinhardt als sehr klugen, optimistischen, zuverlässigen und äußerst liebenswerten Menschen in Erinnerung behalten.


 

.

xxnoxx_zaehler