Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Sie sind hier:
.

EFB-Projektpreis 2017

Der „EFB-Projektpreis“ für die am besten bewerteten EFB-Forschungsprojekte des vorangegangenen Jahres wurde von der Europäischen Forschungsgesellschaft für Blechverarbeitung auf ihrem Kolloquium am 28. März 2017 in Fellbach zum achten Mal vergeben.

Der Preis richtet sich an junge Wissenschaftler, die ein EFB-Projekt der industriellen Gemeinschaftsforschung sowohl wissenschaftlich als auch projekttechnisch in herausragender Weise bearbeitet und abgeschlossen haben.

EFB-Preis2017

Das erste Projekt ist ein internationales CORNET-Projekt: „Mechanisches Fügen von Werkstoffen mit eingeschränkter Duktilität", das zusammen mit dem Belgischen Schweißinstitut und der Universität Leuven, Campus Gent, durchgeführt wurde. Auf deutscher Seite waren zwei Forschungsstellen beteiligt. (CORNET 125EBR, EFB-Forschungsbericht Nr. 462)

Den Projektpreis 2017 erhalten:

Dr.-Ing. Mathias Jäckel, Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik in Dresden

Herr Mathias Jäckel studierte an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Produktionstechnik. Seit 2011 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik in Dresden in der Abteilung Fügetechnik, Gruppe Prozessentwicklung.

Im Januar 2017 wurde er an der Technischen Universität Chemnitz zu dem Thema „Erweiterung der Prozessgrenzen für das Halbhohlstanznieten durch den Einsatz geteilter Matrizenwerkzeuge" bei Prof. Landgrebe promoviert.

Dr.-Ing. Martin Hofmann, Lehrstuhl für Mechanik multifunktionaler Strukturen am Institut für Festkörpermechanik der Technischen Universität Dresden

Herr Martin Hofmann schloss 2003 sein Maschinenbau-Studium mit der Fachrichtung Angewandte Mechanik an der Technischen Universität Dresden ab. Anschließend arbeitete er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Elastizitätstheorie und Bruchmechanik des Instituts für Festkörpermechanik der TU Dresden und wechselte 2010 zum Lehrstuhl für Mechanik multi-funktionaler Strukturen desselben Instituts.

2011 promovierte er zum Thema „Bruchmechanische Verzweigungsanalyse dreidimensionaler Rissmuster".


An dem Vorhaben „Identifikation spannungsabhängiger Bauschinger-Koeffizienten" waren ebenfalls zwei Forschungsstellen beteiligt. (AiF Nr. 17375N, EFB-Forschungsbericht Nr. 432)

Heinrich Traphöner, M.Sc., Institut für Umformtechnik und Leichtbau der Technischen Universität Dortmund

Herr Heinrich Traphöner schloss sein in Paderborn begonnenes Bachelor-Studium Maschinenbau 2013 an der Technischen Universität Dortmund ab.
Bis 2015 folgte dann das Masterstudium in Dortmund. Seit Ende 2014 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Umformtechnik und Leichtbau der Technischen Universität Dortmund

Martin Rosenschon, M.Sc., Lehrstuhl für Fertigungstechnologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Herr Martin Rosenschon stammt aus Bayreuth. Er begann an der an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg mit dem Bachelorstudium Maschinenbau.
2013 schloss er sein Masterstudium mit der Richtung Allgemeiner Maschinenbau mit Auszeichnung ab und ist seit 2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Fertigungstechnologie
Sein Arbeitsgebiet ist die Modellierung und Charakterisierung des zyklischen Verfestigungsverhaltens von Blechwerkstoffen


Das dritte Projekt beschäftigt sich mit der „Energieeffizienz verdrängergesteuerter Pressenhydraulik". (AiF nr. 17739BR, EFB-Forschungsbericht Nr. 451)

Dipl.-Ing. Christer-Clifford Schenke, Professur für Fluid-Mechatronische Systemtechnik am Institut für Fluidtechnik der Technischen Universität Dresden

Nach seinem Maschinenbaustudium Fachrichtung: Mechatronik an der Technischen Universität Dresden arbeitete Herr Christer Schenke von 2010 bis 2015 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an Institut für Werkzeugmaschinen und Steuerungstechnik der TU Dresden bei Prof. Großmann.
Aktuell ist Herr Schenke wieder am Institut für Werkzeugmaschinen und Steuerungstechnik bei Prof. Ihlenfeldt tätig.

EFB-Projektpreis 2016

Der „EFB-Projektpreis" wurde von der Europäischen Forschungsgesellschaft für Blechverarbeitung auf ihrem Kolloquium am 12. April 2016 in Fellbach zum siebten Mal vergeben.

EFB-Preis2016

Die Preisträger 216 waren:

Dipl.-Ing. Thomas Kopp, Lehrstuhl für Umformtechnik und Gießereiwesen, Technische Universität München

Herr Kopp wurde 1984 in Kronach geboren, wo er auch seine Schulzeit verbrachte.
An der TU München studierte er Maschinenwesen mit den Schwerpunkten Produktionstechnik und Fahrzeugtechnik. Für seine Diplomarbeit untersuchte er die Prägeeigenschaften von vorverformten Mehrphasenstählen und schloss mit „sehr gut" ab.

Seit 2009 arbeitet er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und promoviert am utg in der Arbeitsgruppe Scherschneiden.

Er bekommt den EFB-Projektpreis 2016 für das Thema: Einfluss prozessbedingter Schneidspaltveränderungen auf den Werkzeugverschleiß
(AiF 16995N, EFB-Forschungsbericht Nr. 419)


An dem Vorhaben „Beanspruchungsgrenzen für Funktionselement-Verschraubungen" waren zwei Forschungsstellen beteiligt. (AiF 17640BR, EFB-Forschungsbericht Nr. 427)
Den EFB-Projektpreis 2016 erhalten

Dipl.-Ing. Christian Denkert, Fraunhofer-Anwendungszentrum Großstrukturen in der Produktionstechnik Rostock

1983 im sächsischen Pirna geboren, studierte Herr Christian Denkert an der TU Dresden Allgemeinen und konstruktiven Maschinenbau. An der Professur für Fügetechnik und Montage der TU Dresden arbeitete er in der Arbeitsgruppe Klebtechnik und mechanisches Fügen.

Seit 2011 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Anwendungszentrum Großstrukturen in der Produktions¬technik in Rostock im Bereich Mechanische Fügetechnik. Dort ist er u.a. in Zusammenarbeit im dem Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) als Gutachter tätig und übernimmt einzelne Vorlesungen in der Lehrveranstaltung „Schweißkonstruktion". Außerdem ist er als Klebfachkraft und Schraubfachingenieur qualifiziert.

Dr.-Ing. Dietmar Süße, Professur Fügetechnik und Montage am Institut für Oberflächen- und Fertigungstechnik der Technischen Universität Dresden als zweiter Forschungsstelle.

Herr Dr. Dietmar Süße stammt aus Gera. Seiner Ausbildung zum Landmaschinentechniker folgte das Studium an der Fakultät Maschinenwesen der Technischen Universität Dresden, das er 1988 mit einer Arbeit über „Analytische und experimentelle Untersuchungen des Einstech- und Walzvorganges beim Axialvorschubquerwalzen" abschloss.

Seit 1995 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Dresden, wo er 2005 zum Thema "Dickblechumformung rotationssymmetrischer Teile" promovierte. Neben seiner Lehrtätigkeit zur Umformtechnik sind Simulationsverfahren ein Schwerpunkt seiner Arbeit.


Auch an dem dritten prämierten Projekt "Schneller Werkzeugverschleissversuch für das Tief- und Streckziehen von Stahlblechen" haben Ingenieure von zwei Forschungsstellen gearbeitet. (AiF 18032N, EFB-Forschungsbericht Nr. 422)

Dipl.-Ing. Masood Jalanesh, Institut für Umformtechnik und Umformmaschinen IFUM der Leibniz Universität Hannover

Nach dem Abitur am Fachgymnasium Technik in Burgdorf-Lehrte studierte Herr Jalanesh Maschinenbau an der Leibniz Universität Hannover mit der Vertiefungsrichtung: Produkt-Engineering und Logistik, Technologie der Fertigungsverfahren.

Mit der Arbeit zum Thema: „Analyse von geeigneten Hybrid-Fügeverfahren mit Bewertung der Einsatztauglichkeit in der Bonded-Blanks-Technologie" schloss er das Studium 2014 mit der Note 1,6 ab und ist seitdem Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Umformtechnik und Umformmaschinen im Bereich der Blechumformung. Seit April 2016 hat er dort die Gruppenleitung Qualitätssicherung übernommen.

Während seines Studiums hat er in verschiedenen Projekten mitgearbeitet, die Schüler für die Natur- und Ingenieurwissenschaften begeistern und die Distanz zwischen Schule und Universität verringern sollen, wie z.B. dem TectoYou Guide und der Intel® Leibniz Challenge

Dipl.-Ing. Martin Weber, Fraunhofer Institut für Schicht- und Oberflächentechnik Braunschweig

Herr Martin Weber machte nach dem Abitur zunächst eine Ausbildung zum Maschinenschlosser und studierte dann Maschinenbau mit der Fachrichtung Konstruktionslehre.
Seit 2001 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer Institut für Schicht und Oberflächentechnik im „Zentrum für Tribologische Beschichtungen", wo er als Projektleiter mit der Beschichtung von Umformwerkzeugen, der Schadens- und Verschleißanalyse sowie der Beratung bei der Schichtauswahl und Schichtanwendung befasst ist.

EFB-Projektpreis 2015

Der „EFB-Projektpreis" wurde von der Europäischen Forschungsgesellschaft für Blechverarbeitung auf ihrem Kolloquium am 24. März 2015 in Bad Boll zum sechsten Mal vergeben.

EFB-Preis2015

Die Preisträger 2015 waren:

Dipl.-Ing. David Jocham, Lehrstuhl für Umformtechnik und Gießereiwesen, Technische Universität München

Herr Jocham, geboren 1985 in Deggendorf, studierte an der TU München Produktion und Logistik mit den Schwerpunkten Produktionstechnik und Produktionsmanagement.
Seine Diplomarbeit schrieb er 2011 bei der BMW AG über „Prozessuale Skalierungskonzepte der Rohkarosserie und deren betriebswirtschaftlichen Auswirkungen am Beispiel einer großen Produktlinie“.
Seitdem ist erals wissenschaftlicher Mitarbeiter am utg tätig. Im Rahmen seiner Promotion beschäftigt er sich mit der Untersuchung des Verschleißverhaltens von Gusseisen in Schneid- und Umformwerkzeugen, der Werkstoffcharakterisierung und der numerischen Simulation von Schneid- und Umformprozessen.

Er bekommt den EFB-Projektpreis 2015 für das Thema: Verschleißverhalten von Guss- und Sondergusswerkstoffen beim Schneiden
(AiF 16451N, EFB-Forschungsbericht 393)


Der EFB-Projektpreis 2015 für das Vorhaben „Hochgeschwindigkeitsblindnieten ohne Vorloch“ geht an:

Dipl.-Wirt.-Ing. Philipp Nagel, Laboratorium für Werkstoff- und Fügetechnik, Universität Paderborn LWF

Herr Nagel studierte Wirtschaftsingenieurswesen, Fachrichtung Maschinenbau an der Universität Paderborn. Seine Diplomarbeit schrieb er im Bereich Qualitätsmanagement bei der Claas Selbstfahrende Erntemaschinen GmbH in Harsewinkel. Seit 2012 ist er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Fachgruppe Mechanische Fügetechnik am LWF beschäftigt.

Hochgeschwindigkeitsblindnieten ohne Vorloch
(AiF 16615N, EFB-Forschungsbericht 396)


Der dritte EFB-Projektpreis 2015 für das Thema „Fügen durch Knickbauchen“ geht an Ingenieure aus zwei Forschungsstellen:

Dr.-Ing. Alexander Sviridov, Lehrstuhl für Konstruktion und Fertigung, Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Herr Dr. Sviridov wurde 1980 in Strunino, Russland geboren. Er studierte zunächst an der Moskauer Staatlichen Universität für Stahl und Legierungen am Institut für Umformung spezieller Stähle und wechselte dann im Rahmen eines Doppeldiplomprogramms Deutschland – Russland ans Institut für Metallformung der TU Bergakademie Freiberg, wo er 2002 sein Studium mit dem Diplom in Werkstoffwissenschaften abschloss.
Seit 2003 ist er am Leichtbauforschungszentrum Panta Rhei der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus am Lehrstuhl Konstruktion und Fertigung tätig. 2011 wurde er dort mit dem Thema: Leichtbau mit Aluminiumschaumsandwich -Prozessketten zur Herstellung von Bauteilen promoviert und ist seitdem Gruppenleiter Fertigungstechnik und Leichtbauwerkstoffe.

In der zweiten Forschungsstelle hat Herr Almohallami dieses Projekt bearbeitet:

M. Sc. Amer Almohallami, Institut für Umformtechnik und Umformmaschinen, Leibniz Universität Hannover

Herr Almohallami wurde 1982 in Dubai geboren. Sein Maschinenbaustudium an der Fakultät für Maschinenbau und Elektrotechnik der Universität Damaskus schloss er 2005 mit dem Hochschuldiplom in Medizintechnik ab. Danach arbeitete er im Bereich Endoskopie der Firma Olympus in Damaskus. Bevor er 2009 nach Deutschland kam, war er als Lehrkraft an der Universität Al-Baath in Homs, Syrien, tätig.
An der Leibniz Universität Hannover schloss er 2011 sein Masterstudium in Biomedizintechnik ab. Seitdem ist er Promotionsstudent und als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Umformtechnik und Umformmaschinen der Uni Hannover beschäftigt.

Dr.-Ing. Philip Grützner, Promess Gesellschaft für Montage- und Prüfsysteme mbH, Berlin

Herrn Dr.-Ing. Philip Grützner wird ein Zusatzpreis zum EFB-Projektpreis 2015 verliehen. Er hat dieses Projekt begleitend zu seiner beruflichen Tätigkeit im Rahmen seines externen Promotionsstudiums an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus mit großem persönlichen Einsatz initiiert, beantragt und mit bearbeitet.
Herr Grützner hat Maschinenbau mit der Fachrichtung Produktionstechnik an der RWTH Aachen und TU Berlin studiert, wo er 2007 mit dem Dipl.-Ing. abschloss.
Nachdem er als Fertigungsingenieur bei ThyssenKrupp Umformtechnik GmbH in Bielefeld gearbeitet hat, wechselte er 2010 zur Promess Gesellschaft für Montage- und Prüfsysteme mbH nach Berlin, wo er seit 2014 Leiter Forschung & Entwicklung ist. Im Januar 2015 wurde er an der TU Cottbus promoviert.


Fügen durch Knickbauchen
(AiF 17312BG, EFB-Forschungsbericht 395)


Ebenfalls mit einem Zusatzpreis zum „EFB-Projektpreis 2015“ werden zwei erfahrene Ingenieure ausgezeichnet, die bereits eine Reihe von Projekten erfolgreich abgeschlossen haben:

, Institut für Fertigungstechnik, Professur Fügetechnik und Montage, Technische Universität Dresden

Jan Kalich wurde 1970 in Löbau geboren, wo er an der Polytechnischen Oberschule Abitur machte. Nach seiner Facharbeiterausbildung zum Mechaniker studierte er an der TU Dresden Maschinenbau mit der Vertiefungsrichtung Luftfahrzeugtechnik und schloss 1997 als Dipl.-Ing. ab.
Zunächst arbeitete er dann als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Dresden, Professur Umform- und Urformtechnik, und ist seit 2005 am Lehrstuhl Fügtechnik und Montage beschäftigt.

In der zweiten Forschungsstelle hat Herr Schlegel dieses Projekt bearbeitet:

Dr.-Ing. Stephan Schlegel, Institut für Elektrische Energieversorgung und Hochspannungstechnik, Technische Universität Dresden

Herr Schlegel, Jahrgang 1983, diplomierte im Jahr 2008 im Studiengang Elektrotechnik an der TU Dresden. Seit 2008 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Hochspannungs- und Hochstromtechnik (HH) der Technischen Universität Dresden beschäftigt. Im Jahr 2011 wurde er zum Dr.-Ing. promoviert und ist seitdem als Leiter für die Gruppe Elektrische Kontakte und Verbindungen am Lehrstuhl HH verantwortlich.

Den EFB-Projektpreis 2015 bekommen beide für das Vorhaben Elektrisches Eigenschaftsprofil umformtechnischer Fügeverbindungen
(AiF 16952BR, EFB-Forschungsbericht 389)

EFB-Projektpreis 2014

EFB-Preis2014

Der „EFB-Projektpreis“ wurde von der Europäischen Forschungsgesellschaft für Blechverarbeitung auf ihrem Kolloquium am 1. April 2014 in Fellbach zum fünften Mal vergeben.

Die Preisträger sind:

Dipl.-Ing. Markus Israel
Volkswagen AG, vormals Fraunhofer Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik Dresden

Herr Israel wurde 1981 in Löbau geboren und studierte Maschinenbau, Vertiefung Produktionstechnik, an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Dresden. Von 2006 bis 2013 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik in Dresden (Abteilung Fügetechnik). Dort waren seine Arbeitsschwerpunkte mechanische Fügetechnik, Hybridfügen und Fügeprozesssimulation. Berufsbegleitend absolvierte er ein Aufbaustudium Allgemeiner und konstruktiver Maschinenbau an der TU Dresden.

Seit Oktober 2013 ist er bei der Volkswagen AG, Abteilung Technologieplanung und -entwicklung in Wolfsburg beschäftigt.

Er bekommt den EFB-Projektpreis 2014 für das Thema: Sensitivitätsanalyse und Robustheitsbewertung beim mechanischen Fügen
(AiF 16502BR, EFB-Forschungsbericht 376)


Der EFB-Projektpreis 2014 für das Vorhaben Lokale Verstärkungen im Innenhochdruck-Umformprozess geht an Ingenieure aus zwei Forschungsstellen:

Dipl.-Ing. Sandra Menzel
Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik Chemnitz

Frau Menzel, Jahrgang 1981, studierte an der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW in Dresden Maschinenbau/ Produktionstechnik. Nach ihrem Abschluss wechselte sie 2004 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin ans Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik in die Abteilung Mechanisches Fügen. Sie arbeitet zu den Schwerpunktthemen Falzkleben, Patchwork Blanks, Umformsimulation, Hydro-Umformung und Klebtechnik.

In der zweiten Forschungsstelle:

Dipl.-Wirt.-Ing. Heinrich Kordy
Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung Bremen

Herr Kordy studierte Wirtschaftsingenieurwesen für Maschinenbau an der Universität Paderborn und arbeitete nach seinem Abschluss 2007 im Technischen Support Qualitätssicherung der Jowat AG in Detmold. Seit 2009 ist er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung in Bremen beschäftigt, wo er zur Kleb- und Polymertechnik forscht und Industrieprojekte zu den Themen Klebsystemauswahl und Applikationstechniken bearbeitet.

Den EFB-Projektpreis 2014 bekommen beide für das Thema Lokale Verstärkungen im Innenhochdruck-Umformprozess
(AiF 16526BG, EFB-Forschungsbericht 369)


Der dritte EFB-Projektpreis 2014 für das Thema Prozessüberwachung geht ebenfalls an Ingenieure aus zwei Forschungsstellen:

Dipl.-Ing. Thomas Nitschke
Institut für Umformtechnik und Umformmaschinen der Leibniz Universität Hannover

Herr Nitschke, geboren 1981 in Berlin, machte Abitur am deutsch-polnischen Gymnasium Löcknitz (Mecklenburg- Vorpommern) und leistete anschließend seinen Wehrdienst als Schiffsantriebstechniker bei der Marine. In Hannover studierte er ab 2001 Maschinenbau mit den Schwerpunkten Produktionstechnik und Konstruktion und ist seit 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Umformtechnik und Umformmaschinen der Leibniz Universität Hannover in der Abteilung Umformmaschinen. Seine Aufgabengebiete sind hier Prozessüberwachung und Pressenantriebe.

In der zweiten Forschungsstelle

Yinan Li M.Sc.
Institut für Mess- und Regelungstechnik der Leibniz Universität Hannover

Herr Li wurde 1984 in Liaoning (China) geboren und studierte Mechatronik an der Chinesisch-Deutschen Technischen Fakultät der Qingdao University of Science and Technology, das er als  Bachelor of Science abschloss.

Seit 2007 lebt Herr Li in Deutschland. An der Universität Paderborn absolvierte er ein Bachelor-Studium in Mechatronik, dem mit einem Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) das Master-Studium Ingenieurinformatik mit dem Schwerpunkt Maschinenbau an der Universität Paderborn folgte.
Seine Masterarbeit schrieb er bei der Firma Benteler Automobiletechnik in Paderborn, wo er in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung arbeitete. Seit 2012 absolviert er ein Promotionsstudium am Institut für Mess- und Regelungstechnik der Leibniz Universität Hannover, wo er als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig ist.

Den EFB-Projektpreis 2014 bekommen beide für das Vorhaben Einsatzpotential einer örtlich aufgelöst messenden Umformkraftsensorik und Qualifizierung zu einem Prozessüberwachungssystem
(AiF 17060N, EFB-Forschungsbericht 388)


EFB-Projektpreis 2013

Der „EFB-Projektpreis“  2013 wurde von der EFB auf ihrem Kolloquium am 16. April 2013 in Fellbach vergeben.

Die Preisträger sind:

Dipl.-Ing. Ralf Glienke
Fraunhofer Anwendungszentrum Großstrukturen in der Produktionstechnik Rostock

Herr Glienke wurde 1981 in Rostock geboren. Er studierte Bauingenieurwesen an der Universität Rostock mit der Vertiefung Konstruktiver Ingenieurbau und ist seit 2008 als wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Fraunhofer-Anwendungszentrum Großstrukturen in der Produktionstechnik in Rostock beschäftigt, wo er Forschungsprojekte zur Mechanischen Fügetechnik betreut und als stellvertretender Obmann des AGMF3/V.10 im Bereich der öffentlichen Normung mitarbeitet.
Seit 2012 hat er als internationaler Schweißfachingenieur einen Lehrauftrag für Schweißkonstruktion an der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock.
Neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit arbeitet Herr Glienke im elterlichen Unternehmen Glienke Bauschlosserei und Stahlbau in Cammin, wo er u.a. die Tragwerkplanung und Fachbauleitung verantwortet.

Er bekommt den EFB-Projektpreis 2013 für das Thema: Bemessungskonzept für SRB-Verbindungen in Stahl- und Aluminiumblechen.
(AiF 16288BR, EFB-Forschungsbericht 355)


Dipl.-Ing. Jan Jocker
Institut für Umformtechnik und Umformmaschinen der Leibniz Universität Hannover

Herr Jocker, Jahrgang 1980, wuchs in Rotenburg (Wümme) auf. Er studierte in Hannover Maschinenbau mit Schwerpunkt Produktionstechnik und ist seit 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Umformmaschinen am Institut für Umformtechnik und Umformmaschinen (IFUM) der Leibniz Universität Hannover, wo er sich mit dem Prägen von Hologrammen in Blechwerkstoffe sowie Antrieben und der Energieeffizienz von Servopressen beschäftigt.

Den EFB-Projektpreis 2013 bekommt er für das Thema Werkzeuge zum direkten Prägen von Hologrammen in Blechwerkstoffe. (AiF 16123N, EFB-Forschungsbericht 346)


Der EFB-Projektpreis 2013 für das Vorhaben Effizienzsteigerung im Werkzeug- und Formenbau durch maschinelle Oberflächeneinglättung (AiF 357ZN, EFB-Forschungsbericht 358) geht an Ingenieure aus drei Forschungsstellen:

Manuel Steitz, M.Sc.
Institut für Produktionstechnik und Umformmaschinen der Technischen Universität Darmstadt

Herr Steitz wurde 1985 in Langen geboren. An der Technischen Universität Darmstadt studierte er Maschinenbau - Mechanical and Process Engineering (MPE) und schloss 2011 mit dem Master of Science ab. Seit 2010 ist er am Institut für Produktionstechnik und Umformmaschinen der TU Darmstadt beschäftigt und seit Januar 2013 dort Abteilungsleiter „Tribologie und Oberflächentechnik". Manuel Steitz engagiert sich ehrenamtlich in der Leichtathletik-Gemeinschaft Langen als Trainer und im Vorstand.

 

Dipl.-Ing. Jan Scheil
Fachgebiet Physikalische Metallkunde PhM am Institut für Materialwissenschaften der Technischen Universität Darmstadt

Herr Scheil wurde 1984 in Emsdetten geboren. Nach seinem Zivildienst beim „sozialen Friedendienst“ in Darmstadt studierte er Materialwissenschaften an der TU Darmstadt und ist seit seinem Abschluss 2010 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der physikalischen Metallkunde (PhM) des Fachbereichs Materialwissenschaften der TU Darmstadt beschäftigt.

 

Dipl.-Ing. Kai Weigel
Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST Braunschweig

Herr Weigel, Jahrgang 1969, wuchs in Soltau auf. An der Fachhochschule Lübeck studierte er Elektrotechnik und Physikalische Technik und schrieb seine Diplomarbeit am Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik, wo er seit 1998 als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung "Neue Tribologische Beschichtungen" beschäftigt ist.


EFB-Projektpreis 2012

Der „EFB-Projektpreis“  2012 wurde von der EFB auf ihrem Kolloquium am 14. Februar 2012 in Bad Boll vergeben.

Die Preisträger in diesem Jahr sind:

Dipl.-Ing. Michael Engels
Institut für Produktionstechnik und Umformmaschinen PtU der Technischen Universität Darmstadt

Herr Engels wurde 1977 in Neuwied geboren. Er hat Allgemeinen Maschinenbau an der Technischen Universität Darmstadt und der Ecole Centrale de Lyon in Frankreich studiert und nach seinem Abschluss 2006 bis 2011 als wissenschaftlicher Mitarbeiter und als Abteilungsleiter Tribologie und Oberflächentechnik am Institut für Produktionstechnik und Umformmaschinen PtU der TU Darmstadt bei Professor Peter Groche gearbeitet.

Von 2008 bis 2011 war er als Oberingenieur am gleichen Institut tätig. Die thematische Schwerpunkte und Forschungsprojekte waren Tribologie und Oberflächentechnik in der Blechumformung, Maschinelle Oberflächeneinglättung, Wärmehaushalt in der Blechumformung sowie Tribologische Eignung von Dünnschichtsensoren. Seit November 2011 ist er als Projektleiter bei der Wirtgen GmbH in Windhagen beschäftigt.

Er bekommt den EFB-Projektpreis 2012 für das Thema: Analyse und Beeinflussung des Wärmehaushaltes in der Blechumformung.
(AiF 15646N, EFB-Forschungsbericht 337


Dipl.-Ing. Dieter Weise
Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU Chemnitz

Herr Weise wurde 1983 in Chemnitz geboren. Er hat Maschinenbau an der Technischen Universität Chemnitz mit der Fachrichtung Konstruktions- und Antriebstechnik studiert und arbeitet seit 2007 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU Chemnitz, Professor Reimund Neugebauer, im Bereich Blechbearbeitung.

Den EFB-Projektpreis 2012 bekommt er für das Thema Innenbördeln an Bauteilen mit gekrümmten Zargen.
(AiF 16104BR, EFB-Forschungsbericht 342)


Dipl.-Ing. Zongru Yang
Lehrstuhl für Umformtechnik und Gießereiwesen utg der Technischen Universität München

Herr Yang wurde 1981 in Jiangsu, China, geboren und studierte nach dem Abitur Mechanik und Maschinenbau sowie Elektronik und Informationswissenschaft an der Universität für Wissenschaft und Technik Chinas. 2003 wechselte er an die Universität Karlsruhe, wo er im Maschinenbau Mechatronik und Mikrosystemtechnik mit dem Vertiefungsfach Kognitive Automobile und Robotik studierte.

Seine Diplomarbeit: “Fahrbahngeometriemodellierung und videobasierte Pfeilmarkierungserkennung” wurde 2006 mit dem Dr.-Ing. Willy-Höfler-Preis ausgezeichnet. Seitdem ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Umformtechnik und Gießereiwesen der TU München bei Professor Volk beschäftigt (bis 2009 auch parallel am Lehrstuhl für Regelungstechnik der TU München) und promoviert am utg in den Fachgebieten Inkrementelle Umformtechnik, Steuerungs- und Regelungstechnik und Robotik.

Er erhält den EFB-Projektpreis 2012 für das Vorhaben Entwicklung automatisierter Fertigungsstrategien für das Kopiertreiben.
(AiF 15755N, EFB-Forschungsbericht 325)


EFB-Projektpreis 2011

Der „EFB-Projektpreis“  2011 wurde von der EFB auf ihrem Kolloquium am 29. März 2011 in Bad Boll vergeben.

Die Preisträger dieses Jahres:

Dipl.-Wirt.-Ing. Normen Fuchs
Fraunhofer Anwendungszentrum Großstrukturen in der Produktionstechnik Rostock

Normen Fuchs, geboren 1979 in Berlin, studierte an der Universität Rostock Wirtschaftsingenieurwesen mit den Vertiefungsrichtungen Produktionswirtschaft und Fertigungstechnik. Seit seinem Abschluss als Diplom-Wirtschaftsingenieur 2006 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter / Doktorand am Fraunhofer Anwendungszentrum Großstrukturen in der Produktionstechnik (Fh-AGP) im Bereich Mechanische Fügetechnik bei Professor Martin-Christoph Wanner.

Er bekommt den EFB-Projektpreis 2011 für das Thema: Ermittlung der Fügeprozesssicherheit von Blindniet-Setzvorgängen bei Montage- und Bauteilunregelmäßigkeiten. (Aif 15287BR, EFB-Forschungsbericht 317)


Dipl.-Ing. Markus Kaupper
Lehrstuhl für Fertigungstechnologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Markus Kaupper wurde 1981 in Bayreuth geboren. An der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg studierte er Allgemeinen Maschinenbau mit den Schwerpunkten Fertigungstechnik und rechnergestützter Produktentwurf. Seit 2007 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Fertigungstechnologie (LFT) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg bei Frau Professor Marion Merklein und ist dort seit 2010 Gruppenleiter der Forschungsgruppe Blechumformung.

Den EFB-Projektpreis 2011 bekommt er für das Thema Kinematisches Verfestigungsverhalten von Blechwerkstoffen. (AiF 15879N, EFB-Forschungsbericht 313)


Dipl.-Ing. Thomas Pielka
Institut für Umformtechnik und Umformmaschinen IFUM der Leibniz Universität Hannover

Thomas Pielka, geboren 1977 in Kaschentin, Polen, studierte Maschinenbau an der Leibniz Universität Hannover mit der Vertiefungsrichtung Produktionstechnik. Seit 2007 arbeitet er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Umformtechnik und Umformmaschinen (IFUM) der Leibniz Universität Hannover bei Professor Bernd-Arno Behrens in der Abteilung Umformmaschinen. Sein Aufgabenbereich ist „Scherschneiden“.

Er erhält den EFB-Projektpreis 2011 für das Vorhaben Erhöhung der Verschleißfestigkeit von Schneidstempeln durch partielle Integration von Hartmetall- und Keramiksegmenten mittels stoffschlüssigem Fügen. (AiF 14978N, EFB-Forschungsbericht 308)

Mit einem Preisgeld von 250,00 EUR wurde außerdem für seine wesentliche wissenschaftliche Mitarbeit innerhalb dieses Projektes und als Projektverantwortlicher der 2. Forschungsstelle neben Herrn Pielka

Dipl.-Ing. Jörg Schaup
Institut für Werkstoffkunde der Leibniz Universität Hannover ausgezeichnet.

Jörg Schaup, geboren 1969 in Hagen, studierte an der Technischen Universität Dortmund Chemietechnik mit den Vertiefungsrichtungen Werkstoffkunde und Sicherheitstechnik. Seit 2006 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Werkstoffkunde (IW) der Leibniz Universität Hannover bei Professor Friedrich-Wilhelm Bach.


EFB-Projektpreis 2010

Erstmalig vergab die EFB auf ihrem Kolloquium am 2. März 2010 den „EFB-Projektpreis“ für die am besten bewerteten EFB-Forschungsprojekte des vorangegangenen Jahres.

Der Preis richtet sich an junge Wissenschaftler, die ein EFB-Projekt sowohl wissenschaftlich als auch projekttechnisch in herausragender Weise bearbeitet und abgeschlossen haben. Er ist mit 500 Euro dotiert.
Die Preisträger waren:

Dipl.-Ing. Martin Hirsch
UTG Lehrstuhl für Umformtechnik und Gießereiwesen der Technischen Universität München

Martin Hirsch, geboren 1981 in Landshut, studierte an der TU München Maschinenwesen mit den Vertiefungsrichtungen Werkstofftechnik und Produktionssysteme. Seit seinem Abschluss als Diplom-Ingenieur 2006 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter / Doktorand am Lehrstuhl für Umformtechnik und Gießereiwesen (utg) bei Professor Hartmut Hoffmann.

Er bekommt den EFB-Projektpreis für das Thema: Einfluss von Verlagerungen in Schneidwerkzeugen auf die erreichbaren Standzeiten der Werkzeugaktivelemente. (EFB-Forschungsbericht 293)


Dipl.-Wirt.-Ing. Frederik Klokkers
LWF Laboratorium für Werkstoff- und Fügetechnik der Universität Paderborn

Frederik Klokkers wurde 1981 in Nordhorn geboren. An der Universität Paderborn studierte er Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Maschinenbau. Seit 2008 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Laboratorium für Werkstoff- und Fügetechnik (LWF) an der Universität Paderborn und Ansprechpartner für die Material- und Bauteilprüfung unter schlagartiger Belastung.

Den EFB-Projektpreis 2010 bekommt er für das Thema Ermittlung wahrer Kennwerte für geschraubte und stanzgenietete Blechverbindungen unter schlagartiger Belastung (EFB-Forschungsbericht 297)


Dipl.-Ing. Dominic Gruß
IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Dominic Gruß, geboren 1979 in Wolfsburg, studierte Allgemeinen Maschinenbau an der TU Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig mit den Schwerpunkten Konstruktions- und Fertigungstechnik. Nach der Diplomarbeit am Institut für Konstruktionstechnik der TU Braunschweig ist Dominic Gruß seit 2006 als Projektingenieur am IPH tätig. Er bearbeitet Beratungs- sowie Forschungsprojekte mit umformtechnischer Thematik und leitete das Forschungsprojekt Integration und Überwachung des Schweißens von Normteilen in Blech-Verbundwerkzeuge (EFB-Forschungsbericht 300)


An erfahrene Bearbeiter, die bereits eine Reihe von Projekten erfolgreich abgeschlossen haben, verleiht die EFB den undotierten Zusatzpreis zum „EFB-Projektpreis“. Er ging 2010 an

Dr.-Ing. Thomas Päßler
Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU) Chemnitz

Thomas Päßler studierte in Prag Konstruktion von Werkzeugmaschinen. An der Fakultät Maschinenbau der TU Chemnitz promovierte er mit dem Thema "Elektrohydraulische Wechselkrafterreger". Seit 1991 ist er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU mit dem Schwerpunkt Hydraulische Antriebstechnik von Umformmaschinen tätig.


 

.

xxnoxx_zaehler